NAS von der Stange oder selber Bauen

thepapanoob

Well-Known Member
22 Oct 2015
352
353
#21
Entweder normales Windoof kann aber die Windoof Server 2019 zB sein, je nachdem was dann für spätere NAS Funktionen besser geeignet ist.
Das Programm was drauf läuft, weswegen es auch Windoof sein muss, rechnet teilweise ziemlich viele Daten aus, daher auch nen 6 Kerner, oder ggf 4 Kerner der so 3Ghz+ hat.
kannste nicht den namen der software verraten? :thinking:
 
31 Oct 2019
12
0
#26
Ich tendiere zu selber bauen :wink:

Je nach Budget lässt sich da was schönes zusammen bauen. Je nachdem wieviel Plex Clients dran hängen kommt ein Nas schnell an seine Grenzen, zumindest wenn der Film transkodiert werden muss.

Mein Media Server läuft mit Win 10 für Plex und dann eine VM für Nextcloud.
 

Sephirot

Well-Known Member
2 Jun 2015
1,809
1,331
#27
Ich tendiere zu selber bauen :wink:

Je nach Budget lässt sich da was schönes zusammen bauen. Je nachdem wieviel Plex Clients dran hängen kommt ein Nas schnell an seine Grenzen, zumindest wenn der Film transkodiert werden muss.

Mein Media Server läuft mit Win 10 für Plex und dann eine VM für Nextcloud.
Wieso Win 10?
 
Likes: Durek

Sephirot

Well-Known Member
2 Jun 2015
1,809
1,331
#29
Gute Frage :wink:

Ich hatte noch eine Lizenz hier rumliegen, ich glaube das war eigentlich der einzigste Grund.
Ansonsten hat der Server genug Leistung, auf die paar Ressourcen die Win verschluckt kommt es da nicht an :wink:
Sind halt verschenkt die Ressourcen und für mich wäre es nicht der einzige Grund. Docker und Automatisierung wäre für mich auch ein Thema.
 
31 Oct 2019
12
0
#30
Sind halt verschenkt die Ressourcen und für mich wäre es nicht der einzige Grund. Docker und Automatisierung wäre für mich auch ein Thema.
Automatisierung des Hauses läuft bei mir über einen Rademacher Server. Die Geräte lassen sich nicht über Linux steuern.

Ist halt eine Frage von:
Was brauche ich ?
Was will ich ausgeben?
Will ich in einer bekannten Betriebssystemumgebung bleiben?
 

thepapanoob

Well-Known Member
22 Oct 2015
352
353
#34
Dann würde ich schon eher nativ Windows aufspielen, wenn Linux nur als Host für ein Gast System agieren muss. Dann hat man ja noch mehr Ressourcen verballert als nötig.
ich würde alles außer den bot unter linux laufen lassen. da ist man einfach deutlich flexibler und kann so späße wie pyload, qbittorrent, plex, beets etc. alle ezpz drauf hauen.

außerdem die ressourcen die man durch das haiperviz0rn verliert gehen performancetechnisch gegen 0. Praktisch gesehen sind es ~500mb ram und fast nix an cpu time.
Ich bin schon sehr lange in einer on / off beziehung mit einer KVM Win10 VM als mein main zocker OS. der Performanceverlust geht in 99% der games gegen 2%