Lasst ihr euch impfen? (Umfrage)

Lässt du dich Impfen?

  • Ja, wenn ich kann/darf

  • Ja, bin bereits

  • Nein


Results are only viewable after voting.

J0gger

Hack User
18 Dec 2015
1,905
100
Wie bereits ausgeführt: Grundrechte gelten nicht universell, sondern werden beschränkt von anderen Grundrechten. Meine Meinungsfreiheit endet dort, wo deine Würde anfängt, deshalb darf ich dich nicht beleidigen. Deine Freiheitsrechte enden dort, wo du in meine körperliche Unversehrtheit eingreifst.

Ich gebe sogar dauerhaft Grundrechte im Straßenverkehr auf, indem ich mich den Regeln unterwerfe. Gurtpflicht, Brillenpflicht bei schlechter Sehstärke, Alkoholpegelbegrenzungen? Einschränkung meiner freien Entfaltung Art 2 Abs.1. Jedes Stoppschild, jedes Parkverbot, jede Ampel schränkt die Freiheit meiner Person ein. Und dann darf die Bullerei mich auch noch anhalten und verdachtsunabhängig kontrollieren §36 Abs. 5 StVO. Krasser Shit, den wir einfach akzeptieren - trotz unserer Grundrechte.
Du hast den Begriff der Grundrechte rechtlich nicht korrekt erfasst. Denn Grundrechte gelten gegenüber dem Staat und nicht gegenüber den anderen Mitmenschen. Somit ist es unmöglich deine Grund/Freiheitsrechte vor irgendjemand geltend zu machen außer gegnüber dem Staat. Deshalb können keine Freiheitsrechte da enden wo deine körperliche Unversehrtheit berührt wird, es sei denn es sind staatliche Maßnahmen. (Und genau das trifft für eine Impfplficht zu).


Schottische Studie, die gerade peer-reviewed wird

Wurde darüber auf deinen Kanälen nicht berichtet?
Die Studie ist mir tatsächlich neu - liegt wahrscheinlich daran, wie du bereits erwähnt hast, dass sie erst peer-reviewed wird.
Auf den ersten Blick fällt bei dieser Studie auf, dass die untersuchten Personen (aufgrund des Alters und der fehlenden Angabe zu Erkrankungen) generell ein zu vernachlässigendes Risiko haben.
Bei knapp 340.000 Probanden gab es je Gruppe ähnlich viele Hospitalisierungen - im Gesamten ca 350. was in etwa 0,01% entspricht.
Was man hier deutlich sieht, dass es bei der Hospitalisierung wohl kaum bis gar keinen Unterschied in den Gruppen gab.
Das sogenannte "Cases" ergo positive PCR-Tests keine Aussagekraft haben, sollte ja mittlerweile zu allen durchgedrungen sein.

Vielleicht ist mir deshalb auch die Studie entgangen, da sie relativ nichtssagend ist.


Kannst du das belegen? Ein Fall reicht mir. Ich habe nur von einem Fall gehört, der aber vor dem EMGR, der nichts mit der EU zu tun hat, verhandelt wurde. Da hatte ein Tscheche gegen die Impfpflicht seiner Kinder geklagt, die Klage wurde abgewiesen.
Die anhängige Nichtigkeitsklage am EUGH wurde von RA Holzeisen eingebracht. (Italien)


Wenn man mit Argumenten kommt, hast du keine Zeit darauf einzugehen. Fakten? Mal schauen, was du zur Studie sagst, die du verlangt hast. Vielleicht probierst du es einfach mal? Alles natürlich ganz freiwillig :smile:
Bei halbwegs vernünftigen Antworten, lohnt es sogar mal zu antworten :wink:

Ich frage mich warum hier der vorherrschende Konsens im Thread ist, dass "ihr" (Impfbefürworter) euch gemüsigt seht, die Anderen (die sich nicht impfen lassen) zu bekehren und als Ignoranten darzustellen.
(Nicht auf dich jetzt bezogen!)
Schon interessant, dass die "Impfgegner" euch nicht versuchen abzuhalten von der Impfung....
 
Likes: linksradikal
7 Mar 2015
720
345
Natürlich machst du das. Und dafür schränkst du auch gerne mal für ein Jahr deine Grund/Freiheitsrechte ein. Dein Vergleich ist derart erbärmlich das ein Eingehen darauf reinste Zeitverschwendung ist.



Nachgewiesen dass Geimpfte nicht mehr ansteckend ist?!? Hau mal diese Studie raus die das belegen soll.
Sind hier wirklich nur Tagesschaureproduzenten am Start?



Dass genau diese Klagen bereits beim EUGH anhängig sind, ist dir wohl auch entgangen.

Schafft es hier eigentlich irgendjemand, vom geistigen Zustand her, noch mit Argumenten und Fakten zu kommen oder geht es ohne Beschimpfungen und Beleidigungen nicht mehr?
Trauriges Deutschland...
Wenn du mich schon zitiert und dazu was schreibst, dann musst du auch richtig lesen und nicht so wie es Dir passt. Ich hab geschrieben "...und es nachgewiesen ist." Ich hab nicht geschrieben das ich der Meinung bin das es schon nachgewiesen ist.
Wenn es so weit ist, wieso sollte man dann die Menschen einschränken. Sie sind ja dann keine Gefahr mehr, die die Pandemie weiter voran treiben.
 
Last edited:

J0gger

Hack User
18 Dec 2015
1,905
100
Wenn du mich schon zitiert und dazu was schreibst, dann musst du auch richtig lesen und nicht so wie es Dir passt. Ich hab geschrieben "...und es nachgewiesen ist." Ich hab nicht geschrieben das ich der Meinung bin das es schon nachgewiesen ist.
Wenn es so weit ist, wieso sollte man dann die Menschen einschränken. Sie sind ja dann keine Gefahr mehr die Pandemie weiter voran zu treiben.
Dann hab ich dich hier falsch verstanden.
Trotzdem hast du die Kernaussage nicht verstanden.
Die Hospitalisierungen sind in beiden Gruppen nahezu ident - somit ist diese Studie jetzt schon ziemlich wertlos.
 
7 Mar 2015
720
345
Ich hab keine Studie gepostet und auch zur keiner was geschrieben. Aber okay du meinst wohl den Beitrag von cupid stunt. Kann ich nix zu sagen, habe es mir noch nicht angeschaut.
 
Likes: J0gger
20 Aug 2015
171
442
Du hast den Begriff der Grundrechte rechtlich nicht korrekt erfasst. Denn Grundrechte gelten gegenüber dem Staat und nicht gegenüber den anderen Mitmenschen. Somit ist es unmöglich deine Grund/Freiheitsrechte vor irgendjemand geltend zu machen außer gegnüber dem Staat. Deshalb können keine Freiheitsrechte da enden wo deine körperliche Unversehrtheit berührt wird, es sei denn es sind staatliche Maßnahmen. (Und genau das trifft für eine Impfplficht zu).
Ach verdammt, dann haben zwei Staatsexamen wohl leider nicht gereicht, um den Begriff (=Geltungsbereich?) der Grundrechte "rechtlich korrekt zu erfassen". Grundrechte sind Abwehrrechte des Bürgers gegenüber dem Staat, das ist richtig. Einige dieser Abwehrrechte, unter anderem das Recht auf körperliche Unversehrtheit, schützen mich aber nicht nur vor Verletzungen durch Staatsorgane wie Polizeibeamte, sondern sie zwingen den Staat auch Gesetze zu erlassen, um mir dieses Grundrecht auch gegenüber anderen Mitmenschen zu garantieren.
Ich verklage natürlich niemanden, der mich beleidigt, auf Grundlage des Art 1 Abs 1 GG auf Verletzung meiner Menschenwürde. Aber was meinst du, warum §§185ff (Beleidigung, üble Nachrede, Verleumdung) existieren? Der Staat hat die Aufgabe, die Menschenwürde zu schützen. Aus diesem Auftrag begründen sich große Teile des StGB aber auch beispielsweise das Infektionsschutzgesetz. Wenn der Staat das Infektionsschutzgesetz nicht erlassen hätte, könnte man argumentieren, dass er sich damit um seine verfassungsgemäßen Pflichten gedrückt, nämlich körperliche Unversehrtheit so weit wie möglich sicher zu stellen. Als Bürger habe ich aber verfassungsgemäßen und grundrechtlich verbrieften Anspruch gegenüber dem Staat, dass er meine Freiheit und meine körperliche Unversehrtheit schützen muss.

Von einer Impfpflicht ist hier gar keine Rede gewesen, es ging um die Corona-Maßnahmen. Eine staatliche Impfpflicht besteht nicht (es gibt eine Ausnahme für Beschäftige des öffentlichen Dienstes in einigen Bundesländern, die sich gegen Masern impfen lassen müssen) und ist auch nicht geplant. In anderen europäischen Ländern und in den freiheitsdogmatischen USA sieht das übrigens ganz anders aus. Ich habe Teile meiner Jugend in den USA verbracht und musste mich dort impfen lassen, um zur Schule gehen zu dürfen. Dass einige Firmen und andere Länder die Einreise bzw die Inanspruchnahme ihrer Services an ein Vorzeigen des Impfpasses knüpfen ist aber vorstellbar. Länder sind in ihren Einreisebestimmungen generell sehr frei, um sich dagegen zu wehren müsste im jeweiligen Land dagegen geklagt werden oder im Falle von EU-Mitgliedsstaaten eben vor dem EUGH wegen Einschränkung der Freizügigkeit. Aber viele Länder knüpfen die Visa-Vergabe schon seit Jahrzehnten an den Nachweis von Impfungen, also wird hier wohl nicht viel zu machen sein.
Was Geschäfte auf deutschem Boden angeht, müsste hier in Deutschland geklagt werden. Aber generell herrscht in Deutschland Vertragsfreiheit, ich darf mir also aussuchen, wen ich in mein Geschäft lasse und wen eben nicht. Einzige Ausnahme wäre hier ein Diskriminierungsanspruch bzw Gleichbehandlungsgrundsatzverstoß, den ich aber ehrlich gesagt nicht sehe. Schließlich muss der Arbeitgeber auch seine Mitarbeiter schützen und der Besuch des Geschäfts wird auch ohne Impfung mit einem negativen Test möglich sein. Insofern besteht weder de jure noch de facto eine Impfpflicht.

Auf den ersten Blick fällt bei dieser Studie auf, dass die untersuchten Personen (aufgrund des Alters und der fehlenden Angabe zu Erkrankungen) generell ein zu vernachlässigendes Risiko haben.
Ähh say what? 145.000 von den untersuchten Personen sind healthcare workers und die restlichen 200.000 sind Menschen, die mit ihnen in einem Haushalt leben. Wäre mir neu, dass für diese Leute ein zu vernachlässigendes Risiko bestünde. Es geht hier nicht um die Schwere der Krankheit (Stichwort Hospitalisierung, das spielt überhaupt keine Rolle in der Studie...) , wie du in weiteren Verlauf des Posts und und den Antworten an mister_opi suggerierst, sondern darum, wie eine Impfung die Übertragung des Virus verringert...Darum ging es in dem Beitrag, den ich zitiert habe. Insofern hast du leider die ganze Studie nicht verstanden.
Nochmal deutlich: man hat in Schottland zwei Gruppen untersucht:
Gruppe 1: ungeimpftes medizinisches Personal und die ungeimpften Mitglieder ihres Haushaltes.
Gruppe 2: geimpftes medizinisches Personal und die ungeimpften Mitglieder ihres Haushaltes.
Klassisches treatment and control System.

Die Ergebnisse der ziemlich umfangreichen Studie legen nahe, dass sobald medizinisches Personal geimpft wurde, die Chance signifikant sinkt , dass ihre ungeimpften Haushaltsmitglieder sich mit Covid anstecken. Ich habe die ganze Studie nicht gelesen, der es handelt sich nicht um einen Labortest, bei dem man andere Ansteckungsquellen ausgeschlossen hat. Es handelt sich um eine Massenstudie, bei der man aufgrund von Unterschieden in zwei Gruppen (siehe Gruppe 1 und Gruppe 2) die statistische Wahrscheinlichkeit berechnet, ob es sich bei den Unterschieden um einen Zufall handelt. Dieser Zufall wurde statistisch ausgeschlossen. Wie stark genau der Effekt der Impfung ist, lässt sich aus den Daten nicht zweifelsfrei ermitteln. Die Autoren berechnen 30% weniger Übertragung nach der ersten Impfdosis, erwähnen aber auch ganz klar, dass diese Zahl unrealistisch ist, denn die ungeimpften Mitglieder des Haushalts könnten sich auch irgendwo anders als beim medizinischen Personal angesteckt haben.

Was man hier deutlich sieht, dass es bei der Hospitalisierung wohl kaum bis gar keinen Unterschied in den Gruppen gab.
Das sogenannte "Cases" ergo positive PCR-Tests keine Aussagekraft haben, sollte ja mittlerweile zu allen durchgedrungen sein.
Den zweiten Teil verstehe ich nicht. Wäre mir neu, dass PCR-Tests kein aussagekräftiges Ergebnis liefern, aber egal. Der erste Teil stimmt und das ist ja der Clou: man wollte schauen, ob Gruppe 1 und Gruppe 2 vergleichbar sind. Während im Gruppe 2 - also die Gruppe der Haushaltsmitglieder, die mit geimpftem med. Personal zusammenleben - deutlich weniger Menschen an Covid erkranken :
Household members of vaccinated healthcare workers had a lower risk of COVID-19 case compared to household members of unvaccinated healthcare worker (rate per 100 person-years 9·40 versus 5·93; HR 0·70, 95% confidence interval [CI] 0·63 to 0·78).
ist die Schwere der Erkrankung, gemessen in % der Hospitalisierung in beiden Gruppen gleich:
The effect size for COVID-19 hospitalisation was similar, with the confidence interval crossing the null (HR 0·77 [95% CI 0·53 to 1·10]).
Du hast die Ergebnisse der Studie und den Aufbau der Studie also leider gar nicht verstanden. Das ist an sich nicht schlimm, aber dass du sie dann in deinem Sinne deutest, das finde ich schon dreist. Zumal die Autoren der Studie in Ihrem Fazit auch sehr deutlich werden:

Interpretation Vaccination of health care workers was associated with a substantial reduction in COVID-19 cases in household contacts consistent with an effect of vaccination on transmission.
Was man daran jetzt falsch verstehen kann, verstehe ich wiederum nicht. Aber du erklärst mir das bestimmt gleich genauso wie den Geltungsbereich unserer Grundrechte :smile:

Ich frage mich warum hier der vorherrschende Konsens im Thread ist, dass "ihr" (Impfbefürworter) euch gemüsigt seht, die Anderen (die sich nicht impfen lassen) zu bekehren und als Ignoranten darzustellen.
Naja, hier gebe ich dir vielleicht Recht. Letztendlich kann ich mir nicht anmaßen jemanden zu verurteilen, weil er sich gegen eine Impfung entscheidet. ABER, entscheidet euch doch einfach gegen die Impfung und sagt, es wäre das Bauchgefühl. Mich ärgern aber Leute, die sich nicht impfen lassen und dann mit hahnebüchenden Begründungen und Fehlinformationen um die Ecke kommen, als wären sie irgendwie woker als alle anderen. Die Impfbefürworter müssen sich hier auch als "Mainstream-Mediengesteuerte-Merkel-Marionetten" verunglimpfen lassen und das passt mir nicht. Im Gegenteil, wenn sich jemand nicht impfen lassen will/kann, OK. Aber eigentlich sollte diese Person dann jedem, der sich impfen lässt, sehr dankbar sein - denn diese Person sorgt aktiv für die Eindämmung des Virus (siehe Kampf gegen das Virus). Es muss sich nicht jeder daran beteiligen, aber die Impfwilligen zu verunglimpfen ist völlig Banane.

Die anhängige Nichtigkeitsklage am EUGH wurde von RA Holzeisen eingebracht. (Italien)
Wenn es um Renate Holzeisen geht, dann sehe ich da beim EUGH nur 2 anhängige Klagen und die beziehen sich auf die Zulassung von 2 Impfstoffen in der EU (Biontech und Moderna). Aber matzta matzta bezog sich doch sehr deutlich auf die Gewährung von Grundrechten für Geimpfte:

Wenn du von deiner Ansicht so sehr überzeigt bist, auch du kannst sowohl vor dem EUGH als auch dem Bundesgerichtshof klagen. Dann zeigt dir auch noch mal n Richter was das für eine unterirdisch dumme Meinung ist.
Eine Klage vor dem EUGH gegen die Rückgewährung von Grundrechten für Geimpfte kann ich nicht finden.
 
24 Apr 2015
47
31
C cupid stunt ich habe extremen Respekt vor dir das du dir das alles gibst, ich hätte niemals die Geduld es so ausführlich und höflich zu formulieren.
Ich muss ehrlich sagen obwohl ich geimpft bin finde ich es etwas unfair das ich mehr "Freiheiten" habe nur weil ich im Medizinischen Bereich arbeite aber ich nehme diese Freiheiten gerne dankend an.
Zu dem Hauptthema ob impfen oder nicht:
Jeder der durch seine Gesundheit sich nicht impfen kann oder noch Angst hat und sagt ich würde gerne aber möchte noch ein bisschen abwarten, dafür habe ich vollstes Verständnis. Jeder der sich nicht impfen lässt mit der Aussage: "Bill Gates", 5G, Rothschild oder ähnliche Aussagen" wünsche ich mir das sie sich alle infizieren.
 
14 Apr 2017
150
228
Wie bereits ausgeführt: Grundrechte gelten nicht universell, sondern werden beschränkt von anderen Grundrechten. Meine Meinungsfreiheit endet dort, wo deine Würde anfängt, deshalb darf ich dich nicht beleidigen. Deine Freiheitsrechte enden dort, wo du in meine körperliche Unversehrtheit eingreifst.
Erstaunlich wie weit man mit solchen inhaltslosen und falschen Aussagen kommt.

Toll wie du mit *nichts* versucht hast meine Aussage zu entkräften.
Falls das überhaupt dein Ziel war. Denn dein Argument, falls man es so nennen darf, bietet überhaupt keinen Kontext.

Ich hoffe, du erntest damit ausreichend Ruhm in deiner Herde.

Du kannst vielleicht auch mal ein kleines bisschen über den Inhalt meines Posts nachdenken bevor du antwortest.
 
Likes: J0gger

J0gger

Hack User
18 Dec 2015
1,905
100
Ähh say what? 145.000 von den untersuchten Personen sind healthcare workers und die restlichen 200.000 sind Menschen, die mit ihnen in einem Haushalt leben. Wäre mir neu, dass für diese Leute ein zu vernachlässigendes Risiko bestünde. Es geht hier nicht um die Schwere der Krankheit (Stichwort Hospitalisierung, das spielt überhaupt keine Rolle in der Studie...) , wie du in weiteren Verlauf des Posts und und den Antworten an mister_opi suggerierst, sondern darum, wie eine Impfung die Übertragung des Virus verringert...Darum ging es in dem Beitrag, den ich zitiert habe. Insofern hast du leider die ganze Studie nicht verstanden.
Nochmal deutlich: man hat in Schottland zwei Gruppen untersucht:
Gruppe 1: ungeimpftes medizinisches Personal und die ungeimpften Mitglieder ihres Haushaltes.
Gruppe 2: geimpftes medizinisches Personal und die ungeimpften Mitglieder ihres Haushaltes.
Klassisches treatment and control System.

Die Ergebnisse der ziemlich umfangreichen Studie legen nahe, dass sobald medizinisches Personal geimpft wurde, die Chance signifikant sinkt , dass ihre ungeimpften Haushaltsmitglieder sich mit Covid anstecken. Ich habe die ganze Studie nicht gelesen, der es handelt sich nicht um einen Labortest, bei dem man andere Ansteckungsquellen ausgeschlossen hat. Es handelt sich um eine Massenstudie, bei der man aufgrund von Unterschieden in zwei Gruppen (siehe Gruppe 1 und Gruppe 2) die statistische Wahrscheinlichkeit berechnet, ob es sich bei den Unterschieden um einen Zufall handelt. Dieser Zufall wurde statistisch ausgeschlossen. Wie stark genau der Effekt der Impfung ist, lässt sich aus den Daten nicht zweifelsfrei ermitteln. Die Autoren berechnen 30% weniger Übertragung nach der ersten Impfdosis, erwähnen aber auch ganz klar, dass diese Zahl unrealistisch ist, denn die ungeimpften Mitglieder des Haushalts könnten sich auch irgendwo anders als beim medizinischen Personal angesteckt haben.



Den zweiten Teil verstehe ich nicht. Wäre mir neu, dass PCR-Tests kein aussagekräftiges Ergebnis liefern, aber egal. Der erste Teil stimmt und das ist ja der Clou: man wollte schauen, ob Gruppe 1 und Gruppe 2 vergleichbar sind. Während im Gruppe 2 - also die Gruppe der Haushaltsmitglieder, die mit geimpftem med. Personal zusammenleben - deutlich weniger Menschen an Covid erkranken :
ist die Schwere der Erkrankung, gemessen in % der Hospitalisierung in beiden Gruppen gleich:

Oh man, da ist wirklich so viel Missinterpretation drinnen, dass ich mir jetzt nicht die Mühe mache auf alle deine "Argumente" einzugehen. Sondern nur knapp auf deine Studie die ja so toll sein soll und du alles zu 100% verstanden hast.

Wie du richtig erkannt hast, geht es nicht um die schwere Erkrankung, sondern darum wie viele in den Gruppen einen positiven PCR Test hatten. Das ein PCR-Test keine Infektion, noch eine Ansteckung nachweisen kann und es viele Menschen gibt die zwar Positiv sind aber nichts davon merken ist dir wohl bis heute entgangen.
Also lass mich mal kurz zusammenfassen warum es den Lockdown gibt: Wegen den positiven Zahlen, unabhängig von schwere der Krankheit oder Hospitalisierungsrate.
Mit was wird der Lockdown begründed? Mit einer Überlastung des Gesundheitssystems.
Ergo zählt was? --> Die Hospitalisierungsrate, und diese ist nahezu ident in dieser Studie.
Somit fasst deine Studie nichts anderes zusammen als dass in der einen Gruppe mehr pos. PCRs gefunden wurden als in der anderen. (Ohne Bekanntgabe der Cyclen, noch ob Symtome etc.)
Also völlig unbrauchbar um von einer Übertragung oder Verminderung der Ansteckung zu sprechen.

Ist halt schwierig wenn man den gesamten Kontext nicht versteht und sich blind auf Aussagen wie PCR = Infektion = Ansteckung = Gaaaaaanz schlimm, verlässt. Wenn du dich im juristischen Bereich so bewandert siehst, dann sind dir ja sicher die diesbezüglichen Gerichtsurteile aus Portugal, Wien, Niederösterreich, Weimar etc. nicht entgangen... -.-


ABER, entscheidet euch doch einfach gegen die Impfung und sagt, es wäre das Bauchgefühl. Mich ärgern aber Leute, die sich nicht impfen lassen und dann mit hahnebüchenden Begründungen und Fehlinformationen um die Ecke kommen, als wären sie irgendwie woker als alle anderen. Die Impfbefürworter müssen sich hier auch als "Mainstream-Mediengesteuerte-Merkel-Marionetten" verunglimpfen lassen und das passt mir nicht. Im Gegenteil, wenn sich jemand nicht impfen lassen will/kann, OK. Aber eigentlich sollte diese Person dann jedem, der sich impfen lässt, sehr dankbar sein - denn diese Person sorgt aktiv für die Eindämmung des Virus (siehe Kampf gegen das Virus). Es muss sich nicht jeder daran beteiligen, aber die Impfwilligen zu verunglimpfen ist völlig Banane.
Fehlinformationen? ziemlich trollige antwort... :grin:
Ich habe niemanden verunglimpft weil er sich impen lässt, ist mir völlig schnuppe ob du/ihr euch impfen lässt aber jetzt zu schreiben, dass du damit Aktiv gegen den Kampf gegen das Virus beiträgst ist ja an Propaganda nicht mehr zu überbieten und möchtest dafür auch noch schön Schokolade um den Mund geschmiert bekommen.
Als könnte man ein Virus ausrotten.... Einfach mal das Hirn einschalten und darüber nachdenken.

Und somit ziehe ich mich wieder aus der Diskussion zurück, da ich sowieso den Eindruck hatte, dass dieser Thread als ein Stimmungsbarometer gedacht war und nicht um sich gegenseitig das Impfen Ein- bzw. Auszureden. Wer sich dabei hier auf dem Thread verlässt dem ist sowieso nicht mehr zu helfen.

In diesem Sinne,
Lets go Sheep :wink:
 

SYSTEMFILES

INIURIA LOVER <3
6 May 2018
902
870
hier im Thread ist es immer wieder das selbe. Die Leute die Kritisieren, bringen keine zuverlässigen, oder gar keine Quellen die ihre aussage in irgendeiner weise Stützen.
Schade.
 

calb

www.calb.cc
13 Jul 2019
302
1,280
J0gger J0gger PCR Test weisen keine Infektion nach? Hast du dazu eine Quelle? Das würde mich jetzt tatsächlich interessieren.
Glaube er bezieht sich ua. auf sowas: (Ist von der schwedischen Gesundheitsbehörde) https://www.folkhalsomyndigheten.se...er-for-bedomning-av-smittfrihet-vid-covid-19/

Mit DeepL übersetzt:

Leitfaden zu Kriterien für die Beurteilung der Infektionsfreiheit bei Covid-19

Die Gesundheitsbehörde hat nationale Kriterien zur Beurteilung der Infektionsfreiheit bei Covid-19 entwickelt. Die PCR-Technologie, die in Tests zum Nachweis von Viren verwendet wird, kann nicht zwischen Viren, die in der Lage sind, Zellen zu infizieren, und Viren, die vom Immunsystem inaktiviert wurden, unterscheiden, und daher können diese Tests nicht verwendet werden, um festzustellen, ob jemand infektiös ist oder nicht. RNA von Viren kann oft noch Wochen (manchmal Monate) nach der Infektion nachgewiesen werden, bedeutet aber nicht, dass eine Person noch infektiös ist.

Es gibt auch mehrere wissenschaftliche Studien, die darauf hindeuten, dass die Infektiosität von Covid-19 zu Beginn der Krankheitsperiode am höchsten ist. Die empfohlenen Kriterien für die Beurteilung der Infektionsfreiheit basieren daher auf einer stabilen klinischen Verbesserung mit Fieberfreiheit für mindestens zwei Tage und mindestens sieben Tage seit Beginn der Symptome. Bei ausgeprägteren Symptomen mindestens 14 Tage seit Krankheitsbeginn und bei den kränksten Personen eine individuelle Beurteilung durch den behandelnden Arzt. Die Kriterien wurden in Zusammenarbeit mit Vertretern der Fachgesellschaften für Infektionskrankheiten, klinische Mikrobiologie, Hygiene und Infektionskontrolle entwickelt. Sie wurden von der Gruppe zuletzt in ihrer Sitzung am 19. April 2021 im Hinblick auf die neuen Virusvarianten diskutiert. Die Einschätzung war dann, dass keine Aktualisierung erforderlich ist. Die Empfehlungen werden aktualisiert, sobald neue Erkenntnisse über die Infektiosität von Covid-19 verfügbar sind. Verwandte Lektüre Leitfaden für die Verwendung von Antigentests bei Covid-19
Grüße, calb.
 

keen

Donator
24 Jul 2016
799
341
Wenn du von deiner Ansicht so sehr überzeigt bist, auch du kannst sowohl vor dem EUGH als auch dem Bundesgerichtshof klagen. Dann zeigt dir auch noch mal n Richter was das für eine unterirdisch dumme Meinung ist.
Stimmt. Gibt nur eine richtige Meinung. Danke dafür.
 
Likes: J0gger
7 Mar 2015
720
345
Glaube er bezieht sich ua. auf sowas: (Ist von der schwedischen Gesundheitsbehörde) https://www.folkhalsomyndigheten.se...er-for-bedomning-av-smittfrihet-vid-covid-19/

Mit DeepL übersetzt:



Grüße, calb.
Ja ok das heißt aber nur das ein PCR Test nicht nachweisen kann ob jemand infektiös ist (ansteckend), sie weisen aber nach ob sich jemand infiziert hat, sprich eine Infektion.

Dachte er bezieht sich auf Facebook & Co da ging sowas auch viral nachdem paar Leute ein Statement von dem schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) falsch interpretiert haben. Die BAG hatte geschrieben, das ein PCR Test keine Rückschlüsse auf das Vorhanden sein eines infektiösen Erregers gibt. Haben aber damit gemeint dass der Test nicht nachweisen kann ob jemand infektiös ist. Das Schreiben wurde dann wegen der falschen Interpretation aktualisiert und umformuliert.
 
Last edited:
Likes: calb

keen

Donator
24 Jul 2016
799
341
Ja ok das heißt aber nur das ein PCR Test nicht nachweisen kann ob jemand infektiös ist (ansteckend), sie weisen aber nach ob sich jemand infiziert hat, sprich eine Infektion.
Und auch darunter gibt es viele false-positive. Der Test ist Müll.
 
Likes: J0gger